Malawi Bericht

Beitragsseiten

Kidsday

Ein weiteres Hauptprojekt war der Kidsday. Stattgefunden hat er in einem Nachbarort auf einem etwas größeren Platz, allerdings nicht so groß, wie man es erwartet, wenn um die 600 Kinder kommen. Wir sind früh morgens mit dem Pickup losgefahren und hatten an diesem Tag den Rekord an Menschen und Gepäck, die gleichzeitig auf dem Pickup mitgefahren sind. Es war eine etwas unbequeme Fahrt, aber dennoch sehr lustig. An sich lief der Kidsday ähnlich ab, wie ein Deutscher, mit einer Ausnahme und das war die Rede vom Häuptling des Dorfes. In Malawi haben die meisten Dörfer einen Häuptling, der die Dinge im Dorf regelt. Ansonsten wurden Lieder gesungen und es gab ein Anspiel von uns. Danach wurden kleinere Gruppen gemacht, in denen die Geschichte vertieft wurde und die Kinder einen Merkvers lernten. Jede Gruppe ging zu einer bestimmten Zeit zum Essen und spielte danach noch Spiele. Dann kamen alle wieder zusammen und wir haben noch ein zweites Anspiel vorgemacht und die Kinder haben zusammen den Merkvers aufgesagt. Zum Schluss haben sich alle Kinder in mehrere Reihen hintereinander gesetzt und jeder bekam Kekse, Saft und einen Luftballon, was etwas Besonderes war für sie. So viele Kinder machen viel Trubel, aber es hat trotzdem großen Spaß gemacht, vor allem die Kinder glücklich zu sehen.