11/2015 Die CVJM-Familie trifft sich

Am Sonntag, 18.10.2015 hat die bunt gemischte CVJM-Familie von Jung bis Alt den Saal des CVJM-Heims gefüllt. Die neu beschafften Stühle und Tische kamen zum ersten Mal zum Einsatz und waren ganz Iiebevoll und einladend dekoriert. Dieser Tag stand unter dem Motto „CVJM-Gemeinschaft Ieben und sich als CVJM-Familie besser kennenlernen". Das ist Dank der guten Organisation und der kreativen Ideen wirklich gelungen. Die Tischgruppen waren bunt gemischt, durch kleinere Spiele ist jeder rund um das Mittagessen mit verschiedenen Menschen ins Gespräch gekommen und hat Gemeinsamkeiten entdeckt. Auch die neuen Bewohner unserer CVJM-Hausmeister-WG konnten wir in dieser Runde persönlich kennenlernen und willkommen heißen. Bei Maultaschen mit Salaten und Ieckerem Nachtischbuffet ist jeder mehr als satt geworden. Danach gab es eine Zeit in der wir Gott mit Liedern und Gebet gelobt haben. Mitglieder der CVJM-Leitung haben anschließend über die Vision des CVJM berichtet, die den Ausschuss seit Iängerer Zeit beschäftigt. Es wurde deutlich, wie wichtig es ist, das große Ganze zu sehen, wie ein Steinmetz, der nicht nur einen Stein behaut, sondern dabei die Kathedrale vor Augen hat. Es ist wichtig, dass wir gemeinsam in eine Richtung gehen - dabei wird jeder gebraucht. Durch das neue Baugebiet haben wir nun viele junge Familien als Nachbarn bekommen. Wir wollen uns auf den Weg machen zu Familien, hin zu jungen Erwachsenen, die bisher in unserer Gemeinde in Kirchberg noch wenig beziehungsweise keinen Raum haben, die jedoch Ideen und Potenzial haben, eine Gemeinde voranzubringen. Es wurde weiter über aktuelle Aktivitäten für Familien, junge Erwachsene und das Plätzle berichtet, über die baulichen Veränderungen ab 2016 und die finanziellen Planungen informiert. Nach diesem kurzweiligen informativen Teil gab es Kaffee, selbstgebackene Kuchen, hohe Torten und wieder genügend Raum für Gespräche. Es war ein schönes Wiedersehen innerhalb der CVJM-Familie in entspannter Atmosphäre. Ganz herzlichen Dank an die Organisatoren Ute, Martin, Annegret und Helmut für die Idee und auch allen anderen Beteiligten für die Mühe bei der Vorbereitung und Durchführung.